Nomadenhilfe e.V.

Sauberes Trinkwasser für die ländliche Bevölkerung in Bhutan

In Bhutan ist die Wasserversorgung ein großes Problem. Viele Dörfer sind weit entfernt von den nächsten Wasserquellen. Das Grundwasser kann durch die hohen Lagen oft nur sehr schwer genutzt werden. Das Regenwasser fließt in den bergigen Regionen direkt ins Tal ab. Die zunehmenden Dürren, verursacht durch den Klimawandel, erschweren die Lage zusätzlich. Haben Familien einen Wasserzugang, eignet sich das Wasser oft nicht zum Trinken. In Bhutan ist Mangelernährung immer noch sehr präsent und ein Hauptverursacher von zahlreichen Krankheiten. Viele ländliche Familien ernähren sich fast ausschließlich von dem, was sie selbst anbauen. Umso wichtiger sind deshalb sauberes Trinkwasser und Bewässerungsmöglichkeiten für die Felder.
Im ländlichen Bhutan möchten wir deshalb Schulen und Haushalte bei der Versorgung mit Trinkwasser unterstützen. Die Schulen erhalten große Wassertanks und zusätzlich eine Anlage zur Reinigung des Wassers, betrieben durch Solarenergie. Die Haushalte im Dorf werden ebenfalls an die Trinkwasserversorgung angeschlossen. Außerdem erhalten die Familien Wassersprinkler zur Bewässerung ihrer Felder.Zusätzlich werden an den Schulen Workshops durchgeführt, um die Dorfbevölkerung über das Thema sauberes Wasser zu informieren. Auch mit den Kindern wird in der Schule zum Thema gearbeitet. In jedem Dorf wird eine Wasserexpertin ausgebildet, die sich langfristig um die Geräte kümmern und bei Fragen herangezogen werden kann. Sie ist auch die Projektkoordinatorin vor Ort.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen