Förderverein APAL Kreta e.V.

Kettenhunderunde 2022

Unser Ziel ist eine funktionierende, flächendeckende Tierschutzarbeit mit den Schwerpunkten Kastration und Hilfe für den Überlebenskampf der bestehenden Streunertiere auf Kreta! Eines unserer Herzensprojekte ist das "Kettenhundeprojekt". Auf Kreta ist es leider eine traurige Gewohnheit Hunde irgendwo im Nirgendwo an Tonnen, Bäume oder Stahlanker anzuketten, damit Sie z.B. die Schafherde daran hindern, bestimmte Wege oder Straßen herunter zu laufen. Sie führen ein armseliges Leben, welches geprägt ist von Einsamkeit und Isolation. Wenn die Hunde “Glück” haben, dient ihnen eine alte Blechtonne als Wetterschutz. Aber viele Kettenhunde sind der Witterung schutzlos ausgeliefert. Es mangelt ihnen oft an Schattenplätzen, Zugang zu frischem Wasser, Schutz vor Regen, Kälte oder Hitze. Hunde sind sehr soziale Rudeltiere und ein solches Leben ist wohl das Schlimmste, was man solch einem Tier antun kann. ­­­Einmal im Jahr versorgen wir in unserer Kettenhunderunde 440 Stall- und Wegehunde. Sie werden medizinisch versorgt bekommen Floh- und Wurmmittel, erhalten Futter und Wasser und bekommen Fell- und Ohrenpflege. Wenn es der Besitzer erlaubt, werden die Hunde kastriert. Wenn es uns möglich ist, stellen wir für die Tiere Hütten auf. Damit die Kettenhunderunde aufrecht erhalten werden kann, sind wir dringend auf Spenden angewiesen. Die Gelder ermöglichen uns den Kauf von Futter, Medikamenten und allem Anderen, was die Tiere benötigen. 

Aktuelle Platzierung
88 von 3.616
87 Stimmen erhalten
Dieses Projekt unterstützen

PROJEKT UNTERSTÜTZEN