Ein Herz für Pfoten e.V.

Unterstützung unserer Schützlinge

In Griechenland ist das Leid der Streunertiere leider immer noch recht groß. Die Einstellung der Einheimischen zu den Hunden und Katzen ist leider immer noch sehr schlecht. Es gibt immer noch viel zu viel unkastrierte Tiere. Sowohl die, die einen "Besitzer" haben und frei rumstreunen können, als auch die Streuner, die auf den Straßen Griechenlands leben. Durch die vielen unkastrierten Tiere vermehren sie sich natürlich immer weiter. Trotz des neuen Tierschutzgesetzes in Griechenland, das besagt, dass jeder Hund kastriert werden muss (Ausnahmen gibt es für Züchter, die dafür eine entsprechende Genehmigung brauchen), scheitert es aber an der Umsetzung und Kontrolle. Auch die Hunde der Schäfer und Jäger erhalten keinen ausreichenden Schutz vor Parasiten und erkranken zu oft an Leishmaniose oder Herzwurm, was unbehandelt natürlich zum Tod führt. Die Tiere werden krank, bauen ab und werden aussortiert und sich selbst überlassen. Wir möchten mit den Spenden kranken und verletzten Tieren helfen, sie wieder aufpäppeln, auch Einheimische finanziell unterstützen und kostenlose Kastrationen für ihre Streuner anbieten sowie Parasitenschutz und Impfungen. Angefahrene Tiere bringen wir in die Tierklinik und unterziehen sie den notwendigen OPs und Behandlungen, für die sonst keiner aufkommt. Auch die täglichen Fütterungen von Hunden und Katzen, die sich in unseren privaten Auffangstationen/Pflegestellen befinden, müssen finanziert werden. Auch die Fütterungen der Streunerhunde und Katzen.

Dieses Projekt unterstützen