Pidinger Werkstätten GmbH der Lebenshilfe BGL

Modernisierung einer Behindertenwerkstätte

Durch die Modernisierung der WfB aus dem Jahr 1984 sollen Probleme mit Brandschutz, neuer Arbeitsstättenverordnung und Arbeitsprozessen behoben werden. Aufgrund diverser Gutachten ist ein Teilabriss und erweiterter Neubau nötig. Der Bedarf an Betreuungsplätzen für mind. die nächsten 20 Jahre wird damit gedeckt.
Im EG werden dann Grundriss Waren- und Personenwege getrennt. Die zu kleinen Räume werden umgebaut. Damit kann auch bei großen Warenmengen den einzelnen Mitarbeitern genügend Arbeitsraum geboten werden.
Im neuen Obergeschoß wird eine Arbeitsgruppe für die zunehmende Anzahl schwächer werdender Mitarbeiter mit Behinderung geschaffen, die eigene Sanitär- und Erholungsräume erhalten. Das gesamte Areal der Werkstätten erhält eine neue Brandmeldeanlage bis in die Nebengebäude. Die Energieversorgung wird auf nachwachsende Rohstoffe umgestellt. Weiter Infos dazu auf unserer Website. Der durch Eigenmittel und Spenden aufzubringende Kostenanteil liegt bei ca. 1 Mio. Euro.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen