Tierschutzverein Starnberg u.U. e.V.

Futterstellen für wild lebende Katzen - Katzenkastration

Die Kastration und Betreuung von herrenlosen Katzen ist eine wichtige Aufgabe unseres Tierschutzvereins, die in unserer Satzung verankert ist.
Auch frei lebende Katzen sind eigentlich domestizierte Haustiere und als solche nicht in der Lage, sich und ihre Nachkommen selbst zu versorgen. Sie sind oft sehr krank, unterernährt und verletzt. Wir versuchen, ihr Leben durch Kastration und Einrichten kontrollierter Futterstellen zu erleichtern. Dort werden die Katzen auch auf ihren Gesundheitszustand hin überwacht. 
Bei Kastrationsaktionen werden die Katzen eingefangen, medizinisch versorgt, kastriert und - wenn sie nicht gezähmt werden können - anschließend gechippt, tätowiert und registriert wieder in ihrem alten Revier freigelassen.
Wir finden oft Streuner in einem so schlimmen Zustand, dass wir diese Bilder hier nicht zeigen wollen. Manchmal können wir das Tier nur noch auf seinem letzten Weg begleiten und von seinem Leid erlösen.
Die hier veröffentlichten Bilder zeigen die harmloseren Fälle. 
Zum Glück gibt es aber auch Erfolgsstorys (siehe Titelbild) und ein kleines, von schwerer Krankheit gezeichnetes Katzenkind entwickelt sich zu einer wunderschönen Katze, die inzwischen in ein tolles Zuhause vermittelt werden konnte. 

Futter und vor allem die Kosten für Tierarzt und Medizin sind sehr teuer. Dies müssen wir natürlich hauptsächlich aus privaten Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanzieren. 

Bitte helfen sie uns, damit wir helfen können. Danke!

Aktuelle Platzierung
161 von 3.971
32 Stimmen erhalten
Dieses Projekt unterstützen

PROJEKT UNTERSTÜTZEN