World Bicycle Relief

Fahrräder = Mobilität = Bildung

Laut Weltbank gehört Bildung zu den wirksamsten Instrumenten zur Bekämpfung von Armut. In ländlichen Entwicklungsregionen bleibt jedoch vielen Kindern der Zugang zum Unterricht versagt, weil die Entfernungen zur Schule schlicht zu groß sind. Im Rahmen unseres Bildungsprogramms werden Fahrräder an Schüler*innen übergeben. Sie ermöglichen Zugang zu Bildung, verringern Schulwegzeiten und verbessern langfristig Lernergebnisse. Mit 134 EUR kann ein Buffalo-Rad finanziert werden. Die Mittel werden für die Räder und folgende Programmbestandteile eingesetzt:
In der Gemeinde wird ein Komitee gebildet, das darüber entscheidet, wer ein Fahrrad erhalten soll. Zu den Entscheidungskriterien gehören unter anderem die Entfernung zur Schule und die Familiensituation. Das Komitee wird im Vorfeld geschult, um das Programm verantwortungsvoll zu implementieren und zu überwachen.
Die Schüler*innen verpflichten sich vertraglich, die Räder primär für den Schulweg einzusetzen, regelmäßig den Unterricht zu besuchen und ihre Leistungen zu verbessern. Erst dann geht das Fahrrad nach mindestens zwei Jahren in ihr Eigentum über.
Pro Schule wird ein*e Mechaniker*in ausgebildet. Das macht das Programm nachhaltig und schafft Arbeitsplätze. Die Mechaniker*innen stellen die fachgemäße Wartung und die Versorgung mit Ersatzteilen sicher.
In vielen Entwicklungsregionen sind die Bildungschancen für Mädchen schlechter als für Jungen. Indem 70% der Fahrräder an Mädchen gehen, stärken wir die Rolle der Frau.

Dieses Projekt unterstützen