FreiKitz - Freiensteinauer Kitzrettung e.V.

Rehkitzrettung: Finanzierung laufender Kosten für/durch Drohnen und weiterem Equipment

Die erste Mahd wird jedes Jahr aufs Neue für ca. 500.000 Wildtiere zur Todesfalle.
Allein mehr als 90.000 Rehkitze werden jährlich zwischen Ende April und Anfang Juli bei der Grünlandmahd durch die scharfen Messer der Mähwerke grausam verstümmelt oder getötet.
Die Bilder eines vom Mähwerk erfassten Rehkitzes, das mit letzter Kraft und teilweise ohne Beine, um sein Leben kämpft und schreit, lassen niemanden kalt.
Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, mittels Drohneneinsatz oder durch Ablaufen der Wiesen, Rehkitze und andere Tiere ( z.B. Bodenbrüter, Hasen) vor dem Mähtod zu retten. Wir sind immer auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern. Die Kosten für Instandhaltung, Wartung und Versicherung der Drohnen müssen gedeckt sein. Equipment wie beispielsweise Walkie-Talkies oder Körbe müssen immer wieder aufs Neue angeschafft bzw. ersetzt werden.
Wir leisten zusätzlich Aufklärungsarbeit durch Infoveranstaltungen und entwerfen, drucken und verteilen Flyer, damit das teilweise noch unbekannte Thema an Bekanntheit gewinnt. 
Das Projekt wird ausschließlich durch ehrenamtliche Helfer unterstützt und kann ohne Spenden nicht existieren.Damit wir auch in den fortlaufenden Jahren das Projekt aufrecht erhalten können, bitten wir um Ihre Spenden und Hilfe. Vielen Dank.

Dieses Projekt unterstützen