GARGAR CHARITY e.V.

Mädchenschutzhaus

Unser Verein kämpft für die Beendigung der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM), Kinderehen und Kinderarbeit in Kenia. Das grausame Ritual der weiblichen Genitalverstümmelung ist in Kenia weit verbreitet. Laut UNICEF werden rund 3 Mio. Mädchen jährlich in ganz Afrika an ihren Genitalien verstümmelt. FGM geht einher mit fehlender Bildung und Armut. FGM ist ein Initiationsritus, anschließend werden die Mädchen verheiratet und d. Schulbesuch wird abgebrochen. Die lebenslangen Folgen von FGM sind gravierend u.a.: Traumatisierung, Verlust des sexuellen Empfindungsvermögens, AIDS-Übertragung, Infektionen.
Zum Schutz dieser Mädchen wollen wir ein Schutzhaus und eine Schule in Loiyangalani/Nord Kenia errichten und unterhalten. Es soll den Mädchen eine sichere Unterkunft, Bildungsmöglichkeiten, Beratungsangebote und medizinische Dienste bieten. Das Haus soll für ca. 20 Mädchen Platz bieten, in dem sie in einem verlässlichen Rahmen in ihren Entwicklungsaufgaben professionell begleitet werden. Die Betreuung wird durch ein multiprofessionelles Team, bestehend aus Helfern vor Ort, Sozialarbeitern, Lehrern u. Ärzten, gewährleistet. In der integrierten Schule findet ein Unterricht statt, der sich insbesondere an Inhalten der Sexualkunde und den Kindern- und Frauenrechten orientiert.
Nach dem Motto: EDUCATION AGAINST MUTILATION!
Für den Schutz der Mädchen wollen wir ein Wohnhaus mit Schule bauen und die Betreuungskosten mit Hilfe Ihrer Spenden sicher stellen.
Weitere Infos: gargar-charity.org

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen