Förderverein Reservistenkameradschaft Finthen

Gegen das Vergessen

Auf dem Friedhof in Mainz-Drais finden wir ein Soldatengrab. Die Grabtafel macht auf das Schicksal des Soldaten aufmerksam - Wilhelm Kammerbauer, noch nicht einmal 42 Jahre alt, fand 51 Tage vor dem Waffenstillstand, den Tod als Soldat. Das Grab erinnert an eine schreckliche Zeit, ist aber auch ein eindrucksvolles Zeichen an die Zukunft, eine Verpflichtung zum Frieden in Freiheit.
Wir, die Reservistenkameradschaft Finthen machen uns diese Verpflichtung mit der Übernahme einer Patenschaft zu eigen. Nicht nur um das Grabes in gutem Zustand zu erhalten, sondern auch um den gefallenen Kameraden aus der Anonymität zu holen und im Gedächtnis zu verankern. Noch wissen wir wenig über den Menschen, aber wir werden recherchieren, Fragen stellen, suchen. Nicht um auf- oder abzurechnen, vielmehr soll der Kamerad unter dem Grabstein seine Würde zurückerhalten mit dem Respekt, der ihm gebührt. Es wird ein langer Weg, zeit- und kostenintensiv. Aber wir haben ein Versprechen gegeben.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen