Kinderrechte Afrika e. V.

Kamerun: Schutz für Kinder vor wirtschaftlicher Ausbeutung und Zwangsrekrutierung

Bedingt durch die Aktivitäten der Terrormiliz Boko Haram, sind Kinder im Norden Kameruns großen Gefahren ausgesetzt. Aus finanzieller Not leben und arbeiten viele Kinder auf der Straße und sind dabei schutzlos Arbeitgeber(inne)n ausgesetzt. Sie werden auf dem Markt oder bei der harten Feldarbeit ausgebeutet (geringer Lohn, lange Arbeitszeiten, etc.) und in der Regel auch Opfer physischer oder psychischer Gewalt. Die Situation der Mädchen ist dabei besonders dramatisch und umfasst auch oft sexuelle Ausbeutung. Auch sind sie ein leichtes Ziel für Boko Haram, die Kinder für Anschläge zwangsrekrutiert. Mit unserem Projekt sollen auf der Straße lebende Kinder vor Gewalt, (wirtschaftlicher) Ausbeutung, Kinderhandel und Zwangsrekrutierung geschützt werden, indem sie in ein schützendes familiäres Umfeld (re)integriert sowie eingeschult oder in eine Ausbildung vermittelt werden. Dadurch können sie später ein eigenes Einkommen verdienen und sich besser gegen Gewalt und Ausbeutung wehren.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen