Chimfunshi Verein zum Schutz bedrohter Umwelt e.V.

130 Schimpansen brauchen Unterstützung

Die Schimpansen, die auf Chimfunshi ein neues Zuhause finden, kommen aus der ganzen Welt: Die Tiere werden illegalen Wilderern abgenommen, auf Straßenmärkten, wo man sie zum Verkauf anbietet, entdeckt, mitunter auch beim Zirkus oder Laboratorien ausrangiert und beim Zoll als Schmuggelware konfisziert. Schimpansenmütter werden getötet, um ihr Fleisch zu verkaufen - ihre Babys werden teilweise schwer verletzt liegen gelassen, weil Sie sich für den Verkauf als Bush Meet nicht eignen. Die Schimpansen sind traumatisiert, unterernährt und dehydriert und brauchen intensive Pflege. Auf Chimfunshi werden sie von unserer Veterinärin liebevoll aufgepäppelt und in eine der sechs Schimpansen-Gruppen integriert, die in sechs weitläufigen, bewaldeten bis zu 200 Hektar großen Freigehegen unter nahezu artgerechten Lebensbedingungen leben. Zum Schutz vor Wilderern müssen die Freigehege bewacht werden. Um die dauerhafte Pflege und medizinische Versorgung zu gewährleisten, benötigen wir Unterstützung.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen