Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) e.V.

Schutz der vom Aussterben bedrohten Geparde

In den letzten 100 Jahren ist die weltweite Geparden-Population um fast 90% gesunken, von etwa 100.000 auf nur noch geschätzte 7.100 Tiere in freier Wildbahn. Die meisten dieser Geparde leben außerhalb von Schutzgebieten auf kommerziell genutztem Farmland. Farmer sehen in den Geparden eine Bedrohung ihrer Nutzviehbestände. Sie stellen Fallen auf und töten die eleganten Katzen.
Die AGA setzt sich zusammen mit ihrer Partnerorganisation CCF in Namibia für den Schutz der Geparde ein. Es werden beispielsweise Geparden-freundliche Viehhaltungsmethoden entwickelt, die die Akzeptanz für Geparde als Bestandteil eines natürlichen Ökosystems erhöhen sollen, um den anhaltenden Mensch-Wildtier-Konflikt auf Dauer zu lösen. Ein wichtiges Projekt ist das Herdenschutzhund-Programm. Die Hunde beschützen „ihre“ Herde und auf diese Weise erhöhen sie die Bereitschaft der Farmer, Geparde, auf ihrem Farmland zu akzeptieren und nicht zu töten!

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen