Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main

Mobilität durch Teilhabe: Unterwegs für lebensverkürzend erkrankte Kinder

Der AKHD Frankfurt/Rhein-Main ist Anlaufstelle für Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung und Hauptansprechpartner zur Kinderhospizarbeit im Rhein-Main-Gebiet. Kinder- und Jugendhospizarbeit ist menschliche Zuwendung. Unsere qualifizierten ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen schenken Zeit, hören zu, gehen mit den Kindern spazieren, spielen und sind an ihrer Seite in Zeiten des Abschieds. Dabei bringen sie ihre Persönlichkeit ein und sind bereit Verantwortung zu übernehmen. Ihr starkes Engagement fördert die Teilhabe der erkrankten Kinder und ihrer Familien am gesellschaftlichen Wir. Für die Familien ist das Angebot kostenfrei. Neben der Begleitung der Familien zuhause sind die Ehrenamtlichen auch für die Familien bei Arztbesuchen und wichtigen Krankenhausaufenthalten da. Ausflüge mit erkrankten Kindern und gesunden Geschwistern sind ebenfalls vorgesehen, um aus dem oft von Krankheit geprägten Alltag herauszukommen. Dafür sind sie 2019 rund 35.000 km unterwegs gewesen. Allerdings liegen die tatsächlichen Fahrtkosten höher, da nicht alle ihre Aufstellung einreichen. Der AKHD Frankfurt/Rhein-Main erstattet den Ehrenamtlichen die Fahrtkosten und stellt den Familien die Dienstfahrzeuge zur Verfügung. Begleitung der Betroffenen und damit Teilhabe ist nur möglich, wenn wir finanzielle Unterstützung für die Fahrtkostenerstattung der Ehrenamtlichen und Mobilität der Familien erhalten. Hierfür möchten wir die Spenden einsetzen.

Dieses Projekt unterstützen