Hegau-Jugendwerk Gailingen

Mehr Inklusion und Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation für schwerst beeinträchtigte nicht sprechende Kinder & Jugendliche

Stellen Sie sich vor, Sie möchten sich mitteilen, aber es gelingt Ihnen nicht. Viele unserer jungen Patient:Innen sind nach einer frühkindlichen Hirnschädigung oder einem Unfall in dieser bedrückenden Situation.

Dementsprechend nimmt sich bei uns im Hegau-Jugendwerk, einem neurologischen Krankenhaus und Rehazentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene ein interdisziplinäres Team "Unterstützte Kommunikation und Assistive Technologien" besonders den Patient:Innen an, die sich gar nicht mehr kaum oder nur schwer verständlich lautsprachlich ausdrücken können und die von einer barrierefreien Bildung enorm profitieren.

Um diesen jungen Patient:Innen die größtmögliche Chance für mehr Teilhabe am Leben zu bieten, ist der frühstmögliche Einsatz von Unterstützter Kommunikation von großer Bedeutung. Da die Kosten von notwendigen technischen (augengesteuerten) Kommunikationshilfen, digitalen Medien, entsprechender Software/Lizenzen sowie assistiven Technologien (z.B. Spracheingabesoftware, Taster) und die zu dessen Anwendung notwendigen Schulungen im Gesundheitswesen nicht refinanziert werden, haben wir diese Kosten zu tragen.
Unser Rehaziel und Herzenswunsch ist, diesen schwerst beeinträchtigten Kindern/Jugendlichen eine möglichst selbstbestimmte Teilhabe am Leben zu ermöglichen. Daher sind wir sehr darauf angewiesen und dankbar über jede Spende, die uns hilft, dieses wertvolle und kontinuierliche Projekt zu stemmen, auch um es in die Therapie und Pflege implementieren zu können.

Dieses Projekt unterstützen