Stadttaubenprojekt Rhein-Neckar e.V.

Unterstützung für Pflegestellen

Stadttauben sind ausgesetzte Haustiere u. benötigen unsere Unterstützung. Wir als Verein setzen uns für die Reduzierung der Population ein.
Da die Haustaube angezüchtet wurde, 6 - 8 Mal im Jahr zu brüten, haben wir je Paar bis zu 16 Küken pro Jahr.
Die ausgesetzte Haustaube hat sich zwar teilweise an ein Straßenleben angepasst, kann jedoch das angezüchtete Brutverhalten nicht umkehren.
Die einzige langfristig wirkungsvolle Methode, die Population zu reduzieren, sind betreute Taubenschläge, in denen die Eier gegen Gipseier ausgetauscht werden.

Neben der Arbeit hierfür werden uns jedoch auch regelmäßig hilfsbedürftige Tiere oder Küken gemeldet, die nach der Sicherung in unsere Pflegestellen gebracht werden. Unsere "Notfälle" stehen oft kurz vorm Verhungern, haben Verletzungen wie Bisswunden, gebrochene Flügel o. absterbende Zehen o. haben beide Elternteile verloren. Die Versorgungs-, Verpflegungs- u. Tierarztkosten für unsere Pflegefälle zahlen wir selbst, teilweise gehen sie bis in den 4-stelligen Bereich. Wir erhalten keinerlei Zuschüsse von Staat o. Gemeinden, im Gegenteil: Wir müssen oft sogar noch erklären, weshalb wir den gemeldeten Tieren helfen wollen.

Jedes Jahr steigen die Populationen weiter, genauso wie die Anzahl der gemeldeten Notfälle, während die Pflegestellen am (finanziellen) Limit stehen. Jede Stadttaube, die hilfsbedürftig ist, aber keinen Platz in einer Pflegestelle findet, stirbt elendig, langsam und qualvoll auf der Straße.
Daher benötigen wir Unterstützung für unsere Pflegestellen.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen