Solidaritätsdienst International e.V. (SODI)

Beratungs- und Bildungszentren für benachteiligte Rom*nja in Serbien

Die Lebenssituation der Rom*nja in Serbien ist prekär: die große Mehrheit ist arbeitslos und fast die Hälfte lebt in Siedlungen ohne Strom, Wasser und Kanalisation. Nur 64 Prozent schließen die Grundschule ab.
Um den Kreis von Ablehnung und Perspektivlosigkeit zu durchbrechen, setzen das Forum Roma Srbije (FRS) und SODI Beratungs- und Bildungsangebote in Kragujevac, Novi Sad und Požarevac um. Auch Rom*nja, die innerhalb der Gemeinden isoliert sind, werden angesprochen. Jugendliche liegen besonders im Fokus dieses Projekts. Mit psychologischer Beratung, Nachhilfeunterricht, Ferienkursen und Intensivkursen zur Prüfungsvorbereitung wird ihre Selbstmotivation gefördert. Darüber hinaus nehmen sie an Computerkursen teil. Für die Eltern werden thematische Gemeindetage zu Bildungsfragen organisiert, um ihre Sicht auf den Schulbesuch ihrer Kinder zu reflektieren. Zudem werden mit zielgerichteten Bewerbungstrainings Kenntnisse über die Stellensuche sowie das Verfassen von Bewerbungsunterlagen vermittelt. Und dies wird durch die Registrierung bei dem Arbeitsmarktservice ergänzt. Ein Teil des Projekts wird dankenswerterweise durch das BMZ und die Aktion Deutschland Hilft gefördert. Mit zusätzlicher Unterstützung können wir die Vollendung des Projekts sicherstellen. Wichtig ist, die Durchführung von Kursen, Trainings und Aufklärungsveranstaltungen, den Einsatz von Lehr- und Beratungskräften sowie den Unterhalt von drei Rom*nja-Gemeindezentren weiterhin zu ermöglichen.

Dieses Projekt unterstützen