ONE TEAM

Handball in Ruanda

Der Gorilla Handball Club (GHC) wurde 2012 mit dem Ziel gegründet den Handballsport sowie soziale Inklusion, Fairness und Toleranz in Ruanda zu fördern. Gelegen in einem der ärmeren Viertel Kigalis, der Hauptstadt von Ruanda, richtet sich der Verein an alle Einwohner/innen, jedoch insbesondere an Kinder und Jugendliche, deren Alltag unter anderem von Jugendarbeitslosigkeit, sexueller Gewalt oder Drogen geprägt sein kann. Des Weiteren versucht der Verein Schulabrecher/innen dazu zu bewegen, den Schulbesuch wieder aufzunehmen. Kinder und Jugendliche bekommen die Möglichkeit, Sport zu treiben und dadurch soziale und persönliche Kompetenzen aufzubauen. Im Handballtraining lernen die Mädchen und Jungen Fairplay, gegenseitigen Respekt und Verantwortung für andere zu übernehmen. Diese Möglichkeit des Sporttreibens ist in Ruanda etwas besonderes, da in der Regel die nötige Ausrüstung fehlt.

ONETEAM unterstützt dieses Projekt durch die Anschaffung von Sportmaterialien und finanziert Projektwochen, in denen neben Sportangeboten, Initiativen die Bedeutung von Bildung, Gesundheitsförderung, Gewaltprävention, Hygiene sowie Umweltschutzthemen den Teilnehmenden nähergebringen. Des Weiteren befindet sich im Jugendzentrum Kimisagara, der die Handball Gorillas beheimatet ein HIV Testcenter, welches von den Bewohnern des Viertel besucht wird und Aufklärungsarbeitet leistet.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen