Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen

Arche-Projekt

Viele Menschen wissen, dass Wildpflanzen und Wildtiere aussterben, aber nur wenigen ist bekannt, dass Ähnliches auch in der Landwirtschaft mit Kulturpflanzen und Nutztieren passiert. Wenige Hochleistungssorten und -rassen produzieren heute die Nahrungsmittel der Menschheit. Gleichzeitig stirbt alle zwei Wochen eine Nutztierrasse aus - das heißt, eine an Klima und Standort angepasste Rasse, ein genetisches Erbe und ein Kulturgut zugleich.
Um diese Roten Liste-Rassen geht es in dem 1995 ins Leben gerufenen Arche-Projekt. Ziel des Projektes ist es, diese Rassen in der landwirtschaftlichen Produktion zu halten, ihr Leistungspotenzial und ihre besonderen Eigenschaften gezielt zu nutzen und so deren langfristige Erhaltung zu gewährleisten. Hierbei gibt es verschiedene Varianten, um in diesem Projekt mitzuwirken: als Arche-Hof, Arche-Park, Arche-Dorf oder Arche-Region. Über 150 Archen der GEH gibt es schon: Um das Projekt weiter voranzutreiben, sind wir auf Unterstützung angewiesen.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen