discovering hands gUG

Mit (Spür-)Sinn gegen Brustkrebs und für Inklusion - Berufsförderung einer blinden Frau

Discovering hands gUG zielt mit dem Projekt darauf, blinde Frauen mit nachweislich überlegenem Tastsinn zu Medizinisch-Taktilen Untersucherinnen (MTU) auszubilden und ihr die berufliche Teilhabe gemäß UN-Behindertenrechtskonvention (2009), Sustainable Development Goals (2016) sowie Bundesteilhabegesetz (2018) zu ermöglichen.
Bisher war die Qualifizierung von Rehabilitationsförderung abhängig, d.h. nur Frauen mit gesetzlichem Anspruch auf berufliche Wiedereingliederung konnten die Ausbildung absolvieren. Circa 50% blieb die Berufsförderungverwehrt. Der zehnmonatige Kurs startet am 31.08.2020 alternativ im April 2021 und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Sehzentrum SFZ Berlin gGmbH. Die Auszubildende und weitere Teilnehmerinnen werden von qualifiziertem Lehrpersonal angeleitet. Sie erlernt die theoretischen und medizinischen Grundlagen zu allgemeiner Histologie und Zytologie, zu Anatomie, Physiologie und Pathologie der weiblichen Brust, die taktile Brustuntersuchung nach der discovering hands Methode sowie Kommunikations- und Beratungsstrategien. Ein Praktikum bei einem Facharzt ist ebenso integraler Ausbildungsbestandteil. Als zertifizierte MTU arbeitet die blinde Frau bei Gynäkolog*innen und führt bis zu 800 Tastuntersuchungen im Jahr durch. Dabei wird sie ca. 2 bösartige Gewebeveränderungen während der 50-min. Untersuchung festellen. Die Kosten für die personenbezogene Ausbildung liegen bei 33.000 € u.a. bestehend aus Personal-, Sach- und Betriebsausgaben.

Erzählen Sie es Ihren Freunden




Dieses Projekt unterstützen